HEIMAT&GEHEN INTERVIEWFILM

 

HOME&GOING

Sarah Iris Mang hat für Ihren Film „HEIMAT&GEHEN“ Menschen aus Amerika, Brasilien, Indien, Spanien, Polen und Russland interviewt. Die befragten Personen haben ihren Geburtsort verlassen und einen neuen Ort zum Leben gefunden. Sie erzählen darin über ihre Heimat, ob sie sich im neuen Land wohlfühlen, oder welche Erlebnisse sie besonders geprägt haben. Die Interviews sind zweisprachig: Deutsch und in der jeweilige Muttersprache des Interviewten. „Die Sprache ist auch ein Stück Heimat, wenn man so will. In manchen Sprachen gibt es keine synonyme Übersetzung von Heimat. Der Begriff hat unterschiedliche Bedeutungen in den jeweiligen Sprachen“, ergänzt Mang. Während die Personen erzählen, sieht man auf der Videoleinwand Füße, die fortwährend gehen. „Heimat ist für mich ein Prozess, ein Weg, den man das ganze Leben hindurch beschreitet“, fügt Mang hinzu.

Das Projekt wurde gefördert und unterstützt durch das Land Oberösterreich.

->LINK ZUM FILMAUSSCHNITT (Deutsch/Spanisch)

“HOME&GOING”

For her film “HOME&GOING”, Sarah Iris Mang interviewed people from America, Brazil, India, Spain, Poland and Russia who had left their places of birth behind and now live in other countries. They are telling about their home countries, whether they feel comfortable in their new homes and which circumstances forced them to move away. The interviews are in two languages: German and in the mother tongue of the interviewees. “Language is a part of home and identity. The term of `home` has different meanings in various languages,” adds Mang. While people are telling their stories, on the big video screen you see feet walking. “For me, home is a process, a path that you go through whole life“, adds the artist.

The film was supported by the government of Upper Austria.